Die Hotel-Legende an der Costa del Sol

Der Marbella Club liegt direkt am Meer, im Herzen der Goldenden Meile.

Es war vor der Zeit von Twitter und Facebook, bevor Fotos von Stars aus dem Privatleben normal waren, da gehen Bilder von Brigitte Bardot und Gunter Sachs aus Marbella um die Welt. Auf den Fotos sieht man die beiden unter anderem mit Prinz Alfonso zu Hohenlohe in dessen exklusivem kleinen Hotel, dem Club Marbella. Dort, unter der andalusischen Sonne, treffen sich der europäische Hochadel und der Jetset. Die Fotos werden in  Zeitschriften abgedruckt und eröffnen ein unbekannten Blick auf Luxusurlaub, Freiheit und Champagnerströme. Es dauert nicht lange, bis Touristen aus der ganzen Welt an die Costa del Sol kommen und feiern wollen wie die Reichen und Schönen. Und es ist der Beginn einer Legende – des edlen Marbella Clubs.

Vom Landsitz zum Hotspot

Dabei war das Anwesen an der Küste Südspaniens als privater Rückzugsort gedacht. Prinz Alfonso zu Hohenlohe und sein Vater kauften nach dem Zweiten Weltkrieg für ein paar Tausend Mark ein großes Grundstück am Meer und bauten ein paar Häuser darauf. Umgeben von Pinien und Oliven will der Vater entspannen, doch Sohn Alfonso hat eine Idee. Er beginnt die Finca nach seinen Vorstellungen umzugestalten, schafft einen Lustgarten aus tropischen Blumen und Pflanzen, dazwischen ländlich-schicke Unterkünfte und eine Strandbar – und lädt seine Freunde und Bekannten ein, die allesamt dem internationalen Jetset angehören.

Villa del Mar

In den 50ern und 60ern wird aus dem Urlaubssitz ein kleines Hotel, dessen Zimmer jedoch den Größen aus Politik, Wirtschaft und dem europäischen Hochadel vorbehalten sind. Audrey Hepburn, Cary Grant und Grace Kelly sind dort zu Gast. In der wildesten Zeit an der Costa del Sol feierten die Gäste dreimal die Woche. Was in der schicken Champagnerbar oder bei den Strand- oder Kostümpartys passierte, ist Stoff für Legenden und Anekdoten, die man sich bis heute im Hotel Marbella Club erzählt.

Leading Hotels of the World

In den 90ern ist Marbella überlaufen – die Prominenz bleibt dem Touristen-Hotspot fern und geht lieber nach St. Tropez. Auch der Marbella Club setzte auf Masse und es schien, als wären die glorreichen Zeiten vorbei. Doch vor einigen Jahren wurde das Hotel umfangreich renoviert und erstrahlt jetzt wieder im alten, glamourösen Glanz. Das neue 5* Hotel an der Costa del Sol gehört heute zu den „Leading Hotels of The World“ und zu den besten Adressen an der Costa del Sol. Wer Privatsphäre und ein bisschen Glamour sucht, der geht in den Marbella Club. Ein Cocktail unter dem großen Strohhut am Pool, ein Glas Champagner zum Sonnenuntergang, eine Partie Golf mit Blick übers Meer bis zur afrikanischen Küste … Kein Wunder, dass sich heute wieder hinter den großen Sonnenbrillen an der Strandbar bekannte Schauspieler verstecken und frisch gegrillten Fisch vom Spieß mit einem leichten Weißwein genießen.

Strandbar

Inzwischen stehen im Marbella Club jedoch nicht mehr Vergnügung und Partys im Vordergrund, sondern Ruhe und Entspannung. So gibt es auf dem 42.000 Quadratmeter großen Hotelgelände Luxus-Villen mit Pool, eigenem Garten oder Strandzugang. Absolutes Highlight ist die Villa del Mar mit sechs Schlafzimmern (eines davon mit eigenem Jacuzzi), und neun Bädern, einem Pool mit Meerblick und privatem SPA. Doch auch viele Doppelzimmer und Suiten des Hotels haben einen privaten Garten, in denen die tropischen Blumen blühen, die Alfonso zu Hohenlohe einst von seinen Reisen aus Südamerika und Afrika mitbrachte. Ein Porträt von ihm erinnert noch heute daran, wie aus seiner Idee eine Hotel-Legende wurde.

Preise und Bilder vom berühmten Club Marbella gibt es hier.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.