Las Vegas – Wo Luxus keine Sünde ist

Las Vegas – die „SinCity“, erhebt sich wie eine Fata Morgana aus der Wüste. Wer sich auf dem Highway den glitzernden Türmen nähert, den blinkenden, in der Hitze verschwimmenden Reklamen, der wird unweigerlich von Melodien und Bildern verfolgt: Siegfried und Roy, die in goldenen Mänteln weiße Tiger dirigieren, die fallenden Würfel in den Casinos, Partys bis zum Morgengrauen, Elvis Presley singt dazu „Viva Las Vegas“.

Sin City - Wo Luxus keine Sünde ist.

Sin City – Wo Luxus keine Sünde ist.

Wer Luxus liebt, ist in Las Vegas genau richtig. Denn hier ist einer der wenigen Orte, in dem ausschweifender Genuss ausdrücklich erwünscht ist. Am Strip reihen sich einige der größten Hotels der Welt wie auf einer Perlenkette aneinander – doch die Gäste müssen auch einigen Kitsch ertragen können. Da gibt es die Klassiker: das Bellagio oder das Mirage. Im Bellagio werden die Gäste in einer großen Halle empfangen, von deren Decke bunter Glasblumen blinken, darunter glitzert gerade ein überdimensionales, silbernes Pferd. Der Garten im Innenhof wird aufwendig je nach Jahreszeit oder Thema neu geschmückt. Die Zimmer des Bellagio sind jedoch geschmackvoll und sauber – wie man es in einem 5 Sterne Hotel erwartet.

Lange das teuerste Hotel der Welt
Wer in einem der besten Hotels in Las Vegas absteigen will, dem sei das Wynn empfohlen. Auch hier wird mit allem, was in der Wüste kostbar ist, nicht gespart, sondern geprotzt: riesige Blumenarrangements, ein grüner Golfplatz, ein 12.000 Quadratmeter künstlicher See – der Lake of Dreams.  Doch das Wynn ist anders als andere Hotels in Las Vegas – es lockt nicht mit Touristen-Attraktionen, wie das New York New York mit einer Achterbahn, sondern steht selbstbewusst, rosegoldgänzend da. Wissend, dass hinter der Fassade mehr als 2.700 Luxus-Suiten, die zwischen 58 und 650 Quadratmeter groß sind, warten. Das Wynn war mit seinen Baukosten von 2,1 Milliarden Dollar lange das teuerste Hotel der Welt.

Unter der Woche erstaunlich günstig
Die Unterkünfteam in Las Vegas sind unter der Woche jedoch erstaunlich günstig. Im Bellagio ist eine Nacht bereits ab 68€ zu haben. Tag für Tag schlendern Touristen mit Flip Flops und überdimensionalen Margeritas den Strip entlang – und genießen die ungezügelte Freiheit der Stadt. Aber auch Millionäre und junge Leute sind hier unterwegs, die die Partynacht ihres Lebens verbringen wollen und ihr Glück in den Spielhallen versuchen. In Las Vegas findet am Ende jeder was er sucht – Sin City, die Fata Morgana in der Wüste, ist die wohl schönste Illusion aller Zeiten.
Wer eine Rundreise zwischen Los Angeles, Las Vegas und San Francisco plant, dem sei auf dem Weg das Post Ranch Inn empfohlen. Eine echte Erholung nach anstrengenden Tagen in Las Vegas!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.